Viren, Trojaner & Co

Wie sie sich verbreiten und Schaden anrichten

Viren, Trojaner & Co Viren sind Schadensprogramme, die von Betrügern auf die PCs von Internetnutzern eingeschleust werden.

Viren können vielfältige Schäden anrichten:

  • Dateien des befallenen Computers verändern, sodass dieser unbrauchbar wird (Datenverlust droht!)
  • Geheime Daten des Nutzers ausspionieren und diese an den Betrüger übermitteln (so genannte Trojaner). Dabei wird die Festplatte nach gespeicherten Passwörtern durchsucht. Aber auch die Passworteingabe bei Internetprogrammen kann ausgespäht werden.

Wie verbreiten sich Viren üblicherweise?

E-Mails mit Viren überfluten die E-Mail-Postfächer zahlreicher Nutzer. Diese E-Mails haben meist gefälschte Absender-Adressen und verschleiern damit ihre Herkunft, d. h. Postmaster@xxxx.at ist nicht der wahre Absender.

Meistens beinhalten die E-Mails Anhänge, die den eigentlichen Virus enthalten. Übliche Endungen der Anhänge lauten .com, .bat, .exe, .zip, .scr, .pif, .pps, .doc, .xls ... Durch Öffnen der Anhänge können diese Viren aktiviert werden.

Aber auch durch Filesharing- (wie edonkey, kazaa,...) und Chat-Programme (Netmeeting, ICQ,...) können Viren auf den Computer des Nutzers übertragen werden.